Fahrtbier.de

Vorsicht – Fahrzeug schenkt aus!

Father was in a rolling home

| Keine Kommentare

Vatertage auf dem Lande? Was kann es schöneres geben! Wohnmobil vor die Tore gestellt, Kühlschrank aufgefüllt und den Tankstellengrill angeschmissen. Wow, drei Tage durchgehend schrauben und dazu ein leckeres Fahrtbier. Abends dann schön wat futtern und danach zum Einschlafen einen themenbezogenen Film. Großartig!

Nachdem ich den Unterboden, die Innenkotflügel und die Schweller und Ecken geschweißt und gespachtelt hatte, sowie diverse Kleinigkeiten wie Tanks und Kotflügel schon seit dem letzten Beitrag bearbeitet habe, konnten die Vatertage fürs Schleifen und Motortuning genutzt werden.           Die Karosserie ist jetzt eigentlich bis zu den Fahrersitzen fertig und braucht nur noch ein bisschen Farbe. Immer wieder die geschweissten Stellen mit Spachtel glätten, schleifen und wieder glätten, Scheiss Arbeit. Aber Gott sei Dank kam ein Alien vorbei und half, wo er nur konnte. Udo legte derweil kräftig mit dem Aufbau seines, bei der Hellboy-Abholaktion mitgebrachtem, Dachzeltes los. Zack , war das Ding schon auf´m Bus montiert. Danach gab es für Ihn nur noch seinen Alfa.

 

Manni war auch noch kurz da, um mit nem Kollegen seine beiden Volvos fürs Treffen am Wochenende vorzubereiten. Ich hoffe, Ihr hattet dort so viel Spaß, wie wir vor der Halle. Als es sich dann endlich ausgeschliffen hatte, habe ich noch den Motor ein bisschen komplettiert, und auch die beiden, vom Vorbesitzer noch extra nachgereichten Teilchen verbaut. Hier noch mal einen lieben Dank für den Propeller und den Bremsflüssigkeitsbehälter. Top. Eigentlich müssten wir den alten Bus demnächst mal starten und schauen was passiert.

Udo hat extrem viel geschafft und ich freue mich schon auf seine Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.