Fahrtbier.de

Vorsicht – Fahrzeug schenkt aus!

20. Januar 2013
nach Udo
4 Kommentare

Das Fragment

Jens seinem guten Beispiel folgend, werde ich euch mal ein wenig über meine Alfa-Baustelle berichten.

Manni lockte mich Anfang Dezember 2011 zu Sven in die Garage „Da steht ein Spider zum Verkauf, dass währ doch was für dich“. Also, ich hin und angeguckt und sofort in die beiden 40mm Webervergaser verliebt. Bei dem Zustand des Autos musste ich dann aber doch noch ca. 3 Wochen überlegen, aber was soll’s, man lebt nur einmal.

In der Fahrtbiergarage angekommen, wurde der Spider natürlich gleich mal genauer untersucht und ich fand ein Loch neben dem anderen. Eigentlich war das Auto untenherum gar nicht mehr vorhanden. Nach langem hin und her hab ich mich dann entschlossen, den Wagen komplett zu zerlegen und die Karosse zu entsorgen. In der EBucht stand auch gleich eine neue, allerdings in Paderborn. Macht nichts, für Manni und mich sind ja solche Distanzen ein Kinderspiel.

Seit März 2012 wird nun kräftig an der neuen Karosse gearbeitet, denn Jens und ich wollen schließlich im Juni nach Bockhorn! Ob das was wird???? Wir werden sehen.

20. Januar 2013
nach Jens
Keine Kommentare

hells kitchen

Die ersten Teilchen sind gekommen. Nicht viel, aber mühsam ernährt sich der D4b-Fahrer. Fab Fabi und ich haben in langwieriger Arbeit irgendwelche 404 Gummis als neue Motorträger um- und eingebaut. Dauerte ewig. Dem alten Batteriekabel nach, muss der Fahrersitz ein elektrischer Stuhl gewesen sein. Fa. Bergold hatte Ersatz und die neue Benzinpumpe sitzt auch am richtigen Ort.Als Nächtes ist die Lichtmaschine dran. Neue Zündkabel, Keilriemen und Blindstopfen für die Heizung sind besorgt. Am ersten Wochenende im Februar ist Messe in Bremen. Udo und ich fahren hin, und es gibt Gummis für den Hellboy, und so wie es aussieht auch einen Haufen Alfateile.

 

15. Januar 2013
nach Jens
Keine Kommentare

thats the way, a ha a ha I like it, a ha a ha

Halle komplett umgstellt, wobei Manni als lebender Wgenheber einfach unschlagbar ist. Nicht nur, dass er eine zweite Ebene eingezogen hat, er kann auch Alfa Spider Karosserien auf dem Daumen balancieren. So schnell das Sandra aus H. gar nicht zum Helfen hätte vorbeikommen müssen.

Jedenfalls steht der Hellboy jetzt auf der Grube, und der Udo kann am Italiener auf der Hebebühne weiterarbeiten. Grossartig! Am Alfa hat sich schon viel getan und hier sei Bockhorn im Juni erwähnt, wo es mit dem Spider und Hellboy hingehen soll. Reine Utopie. Jedenfalls für Hellboy.

Der Grosse wird gerade fürs Schweissen vorbereitet. Anhängerkupplung ab, Tanks ausgebaut. Und, siehe da, die sehen fantastisch aus. Innen wie neu. Was man von der Karosserie unten rum leider nicht sagen kann. Der vordere Teil ist in Ordnung, aber die Seiten und das Heck sind brüchig wie ein französisches Baguette. Viel Arbeit und viel Blech – ich freue mich drauf. Die ersten Teile sind auch schon eingetroffen. Mal sehen, vielleicht können wir den Aal ja bald mal starten.

6. Januar 2013
nach Jens
3 Kommentare

back to hell

Udo und El-Lüko haben es getan.

M. aus O. rief, und so wurde der VW-Bus gesattelt und es ging im tiefsten Dezember nach Bayern. Erst Udos Dachzelt aus der E-Bucht in Regensburg abgeholt und dann den neuen Hellboy auf den Hänger gezurrt. Wahnsinnsauto und ein total netter Mensch, der ihn uns überlassen hat. Von hier noch mal tausend Dank und schöne Grüsse aus dem Norden. Fahrtbier gabs auch,und die Nacht auf dem Campingplatz im Bus ohne Heizung war aufgrund des umgebauten Navis wie Kino in Früher. Bier, Wein, Kippen und es gab „Fluchtpunkt San Francisco“. Die Rückfahrt verging durch diverse Livemitschnitte verschiedenster Künstler „on the GPS“, wie im Fluge.

So, jetzt gibts einiges zu tun, und die ersten Teile sind bestellt. Vorgabe wie beim alten Hellboy: Wenig Geld ausgeben, viel im Original behalten. Der vom französischem „Schrauber um die Ecke“ eingegossene Beton ist schon fast entfernt und viele zu ersetzende Teile ausgebaut. Die Tür hinten rechts (der Vorbesitzer gab uns liebenswürdigerweise eine gut erhaltene Ersatztür mit), ist getauscht. Wobei diese ein bisschen modifiziert werden musste, weil es wohl eine Tür aus einem D3A war. Schliesst perfekt und sieht super aus. Eigentlich wollen wir den jetzigen Lack erhalten, aber wegen der vielen Schweissarbeiten, könnte es sein, dass der Kleine einen neuen Anstrich braucht. Ich hörte in der Halle jemanden „Matt-Schwarz“ sagen. We will see.

Also: Montag erst mal Platz in der Halle (es gibt eine neue) machen, und dann geht es ans Grobe.

Rock and roll will never die!

4. Oktober 2011
nach Uwe
6 Kommentare

Fahrtbiergarage in Flammen

Rechts im Bild: Hellboy von hinten

Bildmitte: „Dach vom Lancia“

 

Video LN: Fahrtbiergarage in Flammen

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=MPFfqQWzSYc[/youtube]

Keine Verletzten, viel Sachschaden (Hellboy, Hymer, Lancia, Motorräder, etc.) Dienstag, 4.10. vormittags.

Mehr Infos später

13:55 Uhr Für Ortskundige: Der gesamte mittlere Block (alte Viehhöfe, roter Backstein) ist niedergebrannt

Video LN: Fahrtbiergarage in Flammen

HL-Live hat Bilder, Video usw

Lübecker Nachrichten

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=XZbNTOYpBb4[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=F7i6ft_LR0Y[/youtube]

2. Oktober 2011
nach El Lüko
2 Kommentare

Tankstelle Brandshof

Es gibt sie noch.
Die echte alte 50er Jahre Tankstelle in Hamburg.
Frisch renoviert und von ein paar jungen Leuten mit extremer Motivation wiedereröffnet. Am 15 10 ist da Autokino UKW empfang ist angesagt. Gibt bestimmt auch ein paar Radlager, oder wie man bei uns sagt Fahrtbiere.
Unglaublich tolle Atmosphäre, kein Vereinsgeklüngel, keine Markenfetischisten und eher junges Publikum. Der alte Wagen mit dem Moos hat übrigens TÜV und ist angemeldet. Es gibt selbst gemachte Leckereien, Expresso, Suppen und auch was von Grill. Ich muss ehrlich sagen, dass ich ganz schön begeistert bin von der Tanke und, dass ich es unglaublich finde junge Leute zu sehen die so eine Motivation an den Tag legen. Hut ab. Kurz gesagt: Das ist ein Traum.
Ich glaube wir haben dann auf der Elbe auch noch kurz Uwe mit Frau G. und seinem neuen Boot fotografiert.
Also: vielleicht hat ja jemand Lust auf Autokino am 15ten. Parken ab 20 Uhr.