Fahrtbier.de

Vorsicht – Fahrzeug schenkt aus!

Gesammelte Werke Vol. 1

| 2 Kommentare

In meinem Telefon wohnt etwa ein halbes Dutzend kleiner Japaner, die durch ein Fenster schauen können und die Umwelt in Bilderform aufzeichnen. Wunderwelt der Technik. Damit diese Bilder, obwohl ungerahmt, die Fernsprecheinheit nicht verstopfen, transferiere ich sie zum Wohlgefallen der Leserschaft in diesen Eintrag. Chronologie verschwommen, Fahrtbier schuld.

cruzcampo.jpg fahrtbier-de-schild.jpg lancia-spiegel.jpg

Bestimmt fing es wieder mit einem Fahrtbier an. San Miguel und Cruz Campo, importiert vom Konditor auf Spanienreise, überzeugte uns von unserer eigenen Großartigkeit so sehr, dass wir adäquates Fahrtbierschild über unseren Altar hängten. Inzwischen zeigt die Garage wechselde Austellungen zeitgenössischer Kunst. Führungen auf Anfrage. Wie der Talbot-Spiegel doch noch an den Lancia kam, weis nur noch El Lüko.

koelln.jpg honnis-604.jpg sommer2007-01.jpg

Auch Uwe war unterwegs. Im Schlepptau unser Wüstenkind Basti, dessen Shirt übrigens bei dieser Gelegenheit von Einheimischen mobiltelefonisch fotografiert wurde. Und ich dachte, wir sind bekloppt. Egal. Nach ein paar Probeübernachtungen in einem Hamburger Hotel, wechselten wir den Ort, aber nicht die Hotelkette. Schließlich schätzt man Komfort und läßt sich gerne den Hintern pudern (Marmor, Playstation am Bett und knöcheltiefe Teppiche). Dermaßen verwöhnt, sieht man von der Züchtigung des Bell Boys ab, beim Einparken des 604 sichtlich Spaß an hohen Drehzahlen hatte.

Auf dem Weg nach Köln Pflichtstopp im Automuseum Motor Technika in Bad Oeyenhausen. Honnis 604 bestaunt, um Motorleistung beneidet, kein Foto gemacht. Statt Stau Billard in Kamen. Kölln dann weltoffen. Gegen 2:30 Uhr erbarmte man sich hier und wechselte unaufgefordert auf 0,4-Liter-Gläser fürs Köllsch. Na, bitte – geht doch.

brutzel.jpg 205-gti-auspuff-ab.jpg 504-familiale.JPG

Geschraubt wurde auch. Endloses Elektrikgefummel an der Erde, für das El Lüko erst ein weiteres Universalwekzeug (Nr. 3) zusammenbrutzeln musste. Nicht zu verwechseln mit dem Universalwerkzeug Nr. 4, welches auf einem Autobahnparkplatz aus dem Hut gezaubert wurde, um den Auspuff am Peugeot 205 GTI zu fixieren. Denn wer steht schon gerne im Stau und hört sich dabei fast so an wie Schubys Chevy Nova? Und dann war da noch der 504 Familiale bei ebbi. Obwohl sich der Konditor aus dem Fenster lehnte, bekam er den Zuschlag nicht. Was muss er auch die ganze Kohle für die fahrende Backstube verpulvern. Ein passenderes Ausflugsmobil für die Fahrtbierfamilie gibt es nicht. Wird Zeit, dass wir einen Sparclub gründen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.